M04

Mittwoch – 04//12//13

Silke Helfrich: In Zukunft jenseits von Markt und Staat?
In Zukunft mehr Commons!
Silke august 2007
HEART FAIR
Vernissage von Michael Schul

Der Staat erweist sich als Markt-Staat. Lobbyisten und Wirtschafts-Vertreter sitzen als „Leihbeamte“ in Bundesministerien und erarbeiten Gesetzesvorlagen. Gewählte Mandatsträger jedweder Couleur wechseln zu gut dotierten Posten in die „freie“ Wirtschaft. Und fast überall herrscht das Mantra: Freihandel ist wichtig. So wichtig wie „Geistiges Eigentum“. Aber für wen?
Der Staat hängt am Tropf einer Wirtschaftsweise, die nicht nur die Natur erschöpft, sondern auch die Menschen. Doch welche Alternativen gibt es zu vertikalen Strukturen und marktfundamentalistischem Denken?
Das Potential der Gemeingüter oder englisch „Commons“: die Idee der gemeinschaftlichen Verwaltung, Gestaltung und Nutzung der Welt beschäftigt die Autorin Silke Helfrich seit vielen Jahren. Uns allen gehört die Welt! Wir müssen sie teilen.
Silke Helfrich führt in die Begriffswelt der Commons ein: Von der Tragik der Allmende, über die Tragik der Einhegungen bis zum Commoning. Sie berichtet über Projekte, die Vernetzung von unten betreiben und sich unabhängig machen vom Markt-Staat. Sie beschreibt einen Reichtum ohne Kapitalismus und geht der Frage nach, ob die Commons-Idee die Kraft hat, eine enkeltaugliche Zukunft zu gestalten.

+++

Filmvorführung: Großmutter und der Wolf
20:00 und 22:00 Uhr

Bild zum Film: Feld mit Kohlekraftwerk und Wolf
Großmutter und der Wolf – Trailer

Bevor sich der Wald in Mond verwandeln wird, atmen die Menschen noch einmal tief ein: denn, wo die Großmutter und der Wolf leben, verwandelt sich die Welt in eine surreale Welt. Wo man gestern noch durch Wald, Wiesen oder ein Dorf spazieren konnte, läuft man heute durch eine gespenstisch anmutende Mondlandschaft.Diese Mondlandschaft liegt 150 Kilometer südlich von Berlin, in der sächsischen Lausitz, wo auch die Großmutter und der Wolf leben.Schon zu DDR-Zeiten wurde hier, in großem Stil und ohne Rücksicht auf Mensch und Umwelt, Kohle abgebaut. Das schwarze Gold, einst der Motor der kommunistischen Wirtschaft, ist auch heute noch ein begehrter Rohstoff. Für den Rest der Republik ein Segen, für die Menschen der Lausitz: ein Fluch.Der Film erzählt in apokalyptisch-märchenhaften Bildern und durch eine Struktur, welche geschickt die Grenzen zwischen Realität und Fiktion aufbricht, die Geschichte der Großmutter. Die an ihrer Heimat hängt, Geist und Gewissen einer vergangenen Zeit verkörpert und zusehen muss wie ihre Lausitz zerstört wird. Der Film zeigt auch die Geschichte des Wolfs, der zurückkommt und diese neue Mondwelt zu seinem Revier erklärt. In dem er auf Jagd geht, durch die Sanddünen streift und sicheren Abstand zum Kohlebagger hält, den er als gefährlichen Riesen wahrnimmt.Ein Film über die Verwandlung einer Landschaft, die Gewinner und Verlierer mit sich bringt. Ein Film über den ewigen Kreislauf der Zeit. Eine neue Märchengeschichte: Großmutter und der Wolf.
+++
Philosophie:
Der einfältige Mensch in seiner Welt und Gesellschaft (IV)
Mittwoch. 4.12.2013, 22.00
Caféwagen
mareksw
Es steht fest, dass wir hier, in Köln, oder irgendwo, trotz unser Cleverness und Schlauheit, auf die globalen Entscheidungen, die in Zentren der Macht getroffen werden, nur geringen Einfluss ausüben. Interessanter erscheint mir die umgekehrte Frage: inwiefern stehen wir, als stolze Menschen, die wir sind, unter Einfluss von Medien-, Meinungs-, Glaubens- und Machtzentren.  Dürfen wir noch selbst bestimmen, was wir glauben, hoffen und denken, oder sind wir auf die fertigen Produkte des Marktes angewiesen? Gehört nicht selbst der Stolz eines modernen Menschen – der aufgeklärte und gesunde Menschenverstand – zu den Haupterzeugnissen dieses Marktes?
Darüber werden wir mit Dr. Marek Zmiejewski
Mit dem Deutsch-polnischen philosophischen Verein
und miteinander diskutieren.
+++
Ausstellung:
HEART FAIR
Vernissage von Michael Schulz
Ausstellungshalle, ab 19:00 Uhr
+++
Konzert:
Gongkonzert mit Monochord
von Michael Reinker
22:00 Uhr, Ausstellungshalle
+++
Konzert:
Dinkeldicht
Hiphop, Breakbeats, Rap
22:00, Backhaus
###fällt aus, Sänger krank###
+++
Ausstellung:
Skulpturen
von Yamila (Argentinien)
+++
Café im Caféwagen
Speiseplanvorhersage:
(alles vegan&bio)
1) Rheinischer Kartoffelsalat „Brigitte“
2) Nusslinsige Zucchinitarte
3) Lauchtarte
4) Apfel-Beeren-Streusel mit Vanillecreme
5) Cupcakes Schoko/Erdnuss


Advertisements