m18

Sa, 05.12.15:
17:30 Ausstellungshalle

Niels Boeing: Von Wegen.Überlegungen zur freien Stadt der Zukunft

Weltweit rennen neue Stadtbewegungen gegen die Zumutungen eines neoliberalen Urbanismus, gegen seine Investorenarchitektur, Privatisierungs- und Sicherheitspolitik an. Sie setzen, wie etwa in Hamburg das Netzwerk Recht auf Stadt seit 2009, das Konzept eines ‚Rechts auf Stadt‘ dagegen, wie es der französische Philosoph Henri Lefebvre Ende der 1960er skizziert hat.

Es ist jedoch höchste Zeit, die charmante und eingängige Parole weiterzudenken. Was „Recht auf Stadt“ für die Gegenwart bedeutet und welche politischen Konsequenzen sich daraus ergeben, beschreibt Niels Boeing in seinem neu erschienenen Buch ‚VON WEGEN. Überlegungen zur freien Stadt der Zukunft‘ (Edition Nautilus): eine Alternative zum Kapitalismus der verstädterten Industriegesellschaft. Niels Boeing stellt das Buch mit anschließender Diskussion am 5.12.2015 in der Kolbhalle vor.

„Stadtbewohnern und Stadtliebhabern, Politikern und Architekten sei dieses Buch … dringend ans Herz gelegt.“ (Deutschlandfunk, 19.10.2015)

Das Buch…
…im Web: www.allesaufnull.net
…auf Facebook: https://www.facebook.com/VON-WEGEN-1603940349856207/?fref=ts

 19:30 Ausstellungshalle:

Kurzvorstellung Cannabis Colonia


Cannabis Colonia e.V. möchte auf die menschenverachtende Drogenpolitik in Deutschland aufmerksam machen. Der Verein steht dafür ein, dass Cannabis wieder gesellschaftsfähig wird und als Medizin, Genussmittel sowie als umweltfreundlicher und vielseitiger Rohstoff genutzt wird. Das Ziel ist eine Zusammenarbeit mit bereits bestehenden Hanfinitiativen und allen, die den Verein dabei unterstützen möchten.

http://cannabiscolonia.de/

19:45 Ausstellungshalle:

Jörg Bergstedt: Kreative Aktionsformen und emanzipatorischer Widerstand

jörgYTB

Im Rahmen der Vorlesungsreihe „Die Beherrschung verlieren: Anarchie in Theorie und Praxis“

Wie funktionieren Herrschaft, Ausbeutung, Unterdrückung – und wie kann folglich eine wirksame Gegenwehr aussehen? Aus einer Analyse gesellschaftlicher Verhältnisse werden Prinzipien für „Direct Action“ beschrieben. Sie können einerseits Phantasie, Kreativität und Willen zu wirksamer Aktion mittels Sabotage, Straßentheater, Kommunikationsguerilla und vielen weiteren Ideen anregen. Andererseits soll der Abend auch zeigen, wie anspruchsvolle, emanzipatorische Inhalte als Teil von Aktionen vermittelt werden können. Emanzipatorischer Widerstand ist mehr als der zusammenhanglose Steinwurf hier oder die appellative Sitzblockade dort. Er soll vielmehr das Zentrum von Macht und Unterdrückung demaskieren, schwächen und Chancen für neue Entwicklungen schaffen.
http://www.projektwerkstatt.de/

  21:00 Zwischenraum

Samson Kidane

Mit seiner Musik kombiniert Samson Kidane auf wunderbare Weise seine afrikanischen Wurzeln mit modernen Musikstilen wie Hip Hop, Reggae und Rock. Aber immer kann man aus seinen Liedern die ostafrikanischen und arabischen Einflüsse heraushören.

Samson Kidane, in Köln lebender Sänger und Songwriter aus Eritrea, schreibt seine Lieder auf der Krar, dem National-Musikinstrument Eritreas. Dieses Zupfinstrument ist vergleichbar mit der antiken europäischen Leier und der westafrikanischen Harfe Kora. Das mittlerweile selten gewordene Instrument wird heute nur noch in den an den Nil grenzenden Ländern Afrikas und auf der Arabischen Halbinsel gespielt.

https://myspace.com/samsonkidaneband

22:00 Backhaus

Offene Lesebühne

Dein Text.
Deine Bühne.
Ohne Voranmeldung.

Mit Roman Marx und Peter Sorry.

23:00 Historischer Caféwagen:

Das philosophische Nachtgespräch
mit Tom Denter

Die Geschichte der Freiheit.
Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte der Abhängigkeit. Demnach sind Diskussionen über Freiheit auch immer zu verstehen als Identifizierungen solcher und solcher Fesseln.
Nach einem kurzen Überblick über Themen und Thesen der Freiheit in den letzten 2000 Jahren Denkgeschichte, bedenken wir gemeinsam, was das Thema an diesem Abend für uns ausmacht.

Tom Denter studierte Philosophie in Köln und veröffentlichte u.a. ein Essay über „Freiheit“ im „Lexikon der Geisteswissenschaften“ (Wien 2011).

Der Vortrag von Dr. Marek Zmiejewski: „Religiöse Aufklärung oder aufgeklärte Religion? Überlegungen zu Leszek Kołakowski“ wird auf den Januar verschoben.

23:00 Zwischenraum:

Kolb Afro Ensemble


Seit Jahren spielt eine große Community pan-afrikanischer Musiker zusammen mit internationalen Gästen in der Kolbhalle. Herausgekommen ist ein einzigartiger Sound, der sich zwischen traditioneller afrikanischer Musik, Dancehall, Dub und Reggae bewegt. 


Newsletter – keine Veranstaltung verpassen:

Advertisements